Mutter-Kind-Projekt der Diakonie Ruhr-Hellweg startet wieder

Soest (drh) – Dank einer großzügigen Spende der Eva-Treu-Stiftung kann das Begegnungs-Angebot „Café MaMí“ der Diakonie Ruhr-Hellweg erneut starten. Ab dem 05. August können sich Kinder bis zu drei Jahren und ihre Mütter immer freitags von 9:30 bis 11:30 Uhr im Wiesegemeindehaus in der Widumgasse 1 treffen.

Das 2010 ins Leben gerufene Projekt der Frühen Hilfen der Diakonie Ruhr-Hellweg richtet sich vor allem an junge Mütter in besonderen Lebenssituationen. Gemeinsames Kaffeetrinken, freies Spiel und geselliger Austausch, aber auch Infos zu Unterstützungsmöglichkeiten stehen hier auf dem Programm.

„Das Café MaMí ist auf Spenden angewiesen und konnte lange nicht öffnen. Wir sind deshalb sehr dankbar für die tolle Unterstützung über 5.300 Euro seitens der Eva-Treu-Stiftung“, sagt Diakonie-Fundraiser Udo Sedlaczek. Im Café MaMí ist Valentina Bilke, Koordinatorin der Frühen Hilfen in Soest und Werl, Ansprechpartnerin für die Mütter.

Weitere Informationen etwa zur Beteiligung an Spendenprojekten erhalten Interessierte bei Udo Sedlaczek unter Telefon 02931-78633-35.

Foto: Freuen sich über den „Neustart“: Inge Nonte von den Flexiblen Erziehungshilfen, Valentina Bilke und Diakonie-Fundraiser Udo Sedlaczek. Foto: drh