Die Hohnekirche

hohnekirche sueden

Im Nordosten der Soester Altstadt liegt auf einer kleinen Anhöhe, und doch von nur wenigen Stellen aus überhaupt sichtbar, die Ev. Kirche St. Maria zur Höhe auch Hohnekirche genannt. Sie wurde von 1180 - 1230 gebaut. Dabei muss sich dieses "mittelalterliche Schatzkästlein von Soest" gar nicht verstecken.

Denn das gedrungene spätromanische Grünsandstein-Bauwerk, das Vorbild war für zahlreiche Hallenkirche an der Schwelle zur Gotik, mit dem niedrigen barocken Zwiebelturm und dem ungewöhnlichen Grundriss (L: 16 m, B: 22 m) ist vor allem im Innern einzigartig.
Die Taufkapelle aus der Zeit der Vorgängerkirche, die Grabesnische, das in Europa einmalige Soester Scheibenkreuz und die farbenfrohen Ornament- und Freskenmalereien schaffen ein besonderes Gepräge, das Lebendigkeit, Lebens- und Glaubensfreude ausdrückt.

Öffnungszeiten der Kirche:
Die "Hohnekirche" ist täglich geöffnet.
Vom 1. April bis 30. September vom 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr.
Vom 1. Oktober bis 31. März von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
(sonntags nach den Gottesdiensten)

Kirchenführungen
Sie haben Interesse an einer Kirchenführung?
Dann nehmen Sie Kontakt auf!
Dirk Elbert - Telefon: 02921-961919 oder kommen Sie zu den öffentlichen Führungen an jedem letzten Donnerstag im Monat um 18 Uhr. Treffen vor der Kirche.

Viele Informationen zum Gebäude und Videos zur aktuellen Sanierung der Außenfassade finden sie auf der Webseite des  "Verein zur Erhaltung der Hohnekirche e. V."

Verein https://www.foerderverein-hohnekirche.de